Vertreter der Bürgerinitiativen Bärenklau, Germendorf und Leegebruch treffen sich zum Thema Klärschlammverbrennungsanlage

Am Abend des 26. Januar 2018 haben sich Vertreter der Bürgerinitiativen Bärenklau, Germendorf und Leegebruch getroffen, um den Protest gegen die geplante Klärschlammverbrennungsanlage (KVA) im Gewerbegebiet Germendorf gemeinsam zu koordinieren.

Derzeit wird zeitnah ein Termin und eine Lokalität für eine Bürgerinformationsveranstaltung gesucht.

Bereits sein November 2017 läuft ein Genehmigungsverfahren zur Errichtung einer Klärschlammverbrennungsanlage auf dem Gelände des Gewerbegebietes an der Veltener Straße in Germendorf. Vorbei an der Öffentlichkeit betreibt der Antragsteller, die Fa. Intec Engineering GmbH ein Genehmigungsverfahren zur Errichtung einer Anlage mit einer Verbrennungskapazität von 80.000 t/a. Weiterhin geplant ist die Errichtung und der Betrieb einer chemischen Aufbereitungsanlage zur Rückgewinnung von Phosphor aus der Verbrennungsasche. Die Klärschlämme werden in flüssiger Form angeliefert und erst im Prozess getrocknet. Allein dadurch wird es zu einer deutlichen Zunahme des Schwerlastverkehrs kommen.

Die durch die KVA resultierenden Emissionen- und Umweltbelastungen sind für die Anwohner derzeit nicht absehbar, von einer möglichen Geruchsbelästigung wie in bei einer vergleichbaren kleineren Anlage in Pirmasens (Südwest-Pfalz) ganz zu schweigen.

Die Anwohner rund um Germendorf haben jetzt schon etliche Belastungen zu ertragen. Dazu gehört auch die ehemalige Mülldeponie an der L 172, die nun seit mehreren Jahren nur provisorisch versiegelt wurde und immer noch Emissionen freigibt.

Schliessen Sie sich dem Protest gegen die Klärschlammverbrennungsanlage an und kommen Sie zum ersten Termin an dem Sie Flagge zeigen können:

Dienstag 30. Januar 2018 um 18:00 Uhr in der Orangerie Oranienburg. Ausschusssitzung für Stadtplanung und Bauen, Wohnungswirtschaft, Ökologie und die Feuerwehr.

Helfen Sie uns dieses Bauvorhaben publik zu machen.
Sprechen Sie ihre Freunde und Nachbarn auf die geplante Klärschlammverbrennungsanlage und die möglichen Folgen an, teilen Sie unsere Facebook- oder Internetseite.

Alle weiteren wichtigen Termine werden wir hier auf www.pro-germendorf.de und auf Facebook bekannt geben.

Kommentar verfassen